Profile

Anja Besand

Professorin für Didaktik der Politischen Bildung an der Technischen Universität Dresden

u.a. Autorin von „Monitor politische Bildung an beruflichen Schulen" (bpb, 2014)

Anja Besand ist Professorin für Didaktik der politischen Bildung an der Technischen Universität Dresden. Da sie zu den wenigen Wissenschaftler*innen in Deutschland gehört, die sich intensiv mit der politischen Bildung an Berufsschulen beschäftigt haben, ist sie für das Projekt JuRe eine zentrale wissenschaftliche Bezugsgröße.

Sie ist 1971 in der Pfalz geboren, studierte auf Lehramt in den Fächern Sozialkunde, Kunstpädagogik sowie Politikwissenschaften in Gießen. Im Jahr 2003 promovierte sie an der Justus-Liebig-Universität Gießen zum Thema „Angst vor der Oberfläche. Zum Verhältnis ästhetischen und politischen Lernens im Zeitalter Neuer Medien“. Hoch aktuell!

Aktuelles von Prof.in Anja Besand:

  • Am 18.10.2018 erfolgte die Berufung als Mitglied der Sachverständigen-Kommission der Bundesregierung, die mit der Ausarbeitung des Kinder- und Jugendberichts beauftragt wurde. Der Bericht, der vom BMFSFJ herausgegeben wird, wird sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Demokratiebildung“ für die Altersgruppe der bis 27-Jährigen befassen. Eine besondere Anforderung im Berichtsauftrag, die der Forschungsarbeit von Anja Besand sehr entspricht, bestand darin, die Perspektive junger Menschen in die Erstellung des Berichts einzubeziehen. Man darf gespannt sein auf den 16. Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung.

  • Besand, Anja/Hölzel, Tina/Jugel, David (2018): Inklusives politisches Lernen im Stadion - Politische Bildung mit unbekannten Spieler*innen und offenem Spielverlauf - Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Projekts Lernort Stadion, Dresden – als barrierefreies E-Book – hier herunterzuladen.

Im dritten JuRe-Podcast werden wir ein Interview mit Anja Besand veröffentlichen, auf das wir uns schon sehr freuen.

Das JuRe-Team

JuRe Team 2020v.l.n.r.: Katja Nonn (AL Thüringen), Ruba Aburas (AL Bayern), Nora Schrimpf (AL Hessen), Nadja Leimbach (BAK AL), Klaus Gerhards (BAK AL), Ilona Berntien (AL Hamburg), Steffen Rohkohl (AL Sachsen), Gülay Olcay (AL Niedersachsen), Sonja Lüddecke (AL NRW)

Ilona Berntien ist seit dem 12. August 2020 (wieder) dabei. Gülay Olcay und Nora Schrimpf arbeiten seit dem 1. April 2020 im Projekt JuRe. Wer mehr über die zwei Kolleginnen erfahren möchte, hört sich die erste Folge unseres JuRe-Podcasts an. Ruba Aburas ist im September 2019 ins Team gekommen und Katja Nonn, Sonja Lüddecke und Steffen Rohkohl sind seit Projektbeginn im März 2018 dabei.

Vervollständigt wird das JuRe-Team durch Nadja Leimbach, die für die Sachbearbeitung des Gesamtprojektes beim Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (BAK AL) seit diesem Jahr zuständig ist und Klaus Gerhards, der für die Gesamtkoordination von JuRe verantwortlich ist.

Das Jure-Team zeichnet sich durch eine große Breite fachlicher Kompetenzen und durch langjährige praktische Erfahrungen in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung aus. Die Kolleg*innen bündeln und ergänzen gegenseitig ihr Wissen rund um die Themen Radikalisierungsprävention, Persönlichkeitsstärkung, Team Building, Digitalisierung, Rassismuskritik und globales Lernen. Entsprechend vielfältig ist das Repertoire des JuRe-Teams hinsichtlich Themen wie Cybermobbing, Hate Speech und Fake News sowie Methoden und Formaten, von Action Bounds bis Living Libraries, von Podcasting bis Online-Workshops.

Saeeid Dastmalchian

Ehemaliger Respekt Coach aus Hamburg

Saeeid Dastmalchian war seit 2018 als RC bei EvaMigrA e.V. in Hamburg tätig und hat dort im März ein neues Projekt übernommen. Saeeid hat verschiedene Veranstaltungen mit der JuRe-Koordinatorin vor Ort umgesetzt und auch an offenen Formaten von JuRe, wie dem Teach-the-Teachers-Workshop, teilgenommen. Im Podcast-Interview, das im JuRe-Podcast Juli/August erscheint, wollen wir mit ihm u.a. über seine Arbeit als Respekt Coach zu Beginn des Programms und was sich im Laufe der zwei Jahre verändert hat, sprechen. Es soll um seine Erfahrungen mit der Erstellung eines Präventionskonzeptes gehen und wir wollen darüber reden, was er aus der Arbeit als RC für sein neues Projekt mitnehmen kann. Da Saeeid Dastmalchian aber nicht nur Respekt Coach war, sondern noch andere spannende Interessen hatte und hat, wollen wir ihn im Interview auch hierzu befragen.

Gülay Olcay

Gülay Olcay

HotSpot-Koordinatorin AL Niedersachsen

Gülay Olcay ist neue JuRe-Koordinatorin am HotSpot AL Niedersachsen seit dem 1. April 2020. Sie kommt aus der Jugendarbeit und -bildung und hat dort u.a. zum Thema antimuslimischer Rassismus zusammen mit Jugendlichen gearbeitet. In ihrem Studium der Religionswissenschaft und Philosophie hat sie sich viel mit muslimischen Jugendkulturen und dem Themenbereich Gender und Sexualität im Islam befasst. Aus Nostalgiegründen schaut sie derzeit die Teenie-Serie „Malcom Mittendrin“ und würde, wenn sie sich auf nur ein Essen während des Corona-Lockdowns festlegen müsste, für Lasagne entscheiden. Zu ihrer jetzigen Stelle ist sie durch einen riesen Zufall gekommen – welcher das war, erfahrt Ihr per Audio-Interview im Newsletter Nr. 2 - Juni 2020.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nora Schrimpf

Nora Schrimpf

HotSpot-Koordinatorin AL Hessen

Nora Schrimpf ist seit dem 1. April 2020 im JuRe-Team dabei und koordiniert die Arbeit am neu eingerichteten HotSpot AL Hessen. Auch wenn sie die derzeitige Arbeit im Home-Office als teilweise herausfordernd empfindet, freut sie sich dennoch, jetzt die Zeit und auch die konkrete Notwendigkeit dafür zu haben, sich in digitale Lernformate für die politische Bildung einzuarbeiten. Dabei findet sie auch die Frage spannend „Wie funktioniert Politik digital?“. Am liebsten hört sie derzeit den Podcast Diaspor.asia, weil sie dadurch viele neue Perspektiven kennenlernt. Wo man ihrer Meinung nach die besten Halloumi-Sandwiches bekommt, verrät sie Euch im Audio-Interview im Newsletter Nr. 2 - Juni 2020.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!